Heart failure

Gestern habe ich die OpenSSL Lib in unserer iOS App gepatcht. Die verwendete Version hatte den Heartbleed.

Am Tag 2 fragen sich jetzt alle wie das nur sein kann, daß so ein eklatanter Bug jahrelang unentdeckt in einer Open Source Software versteckt bleibt. Und .. ogott jaaa.. wer den wohl schon alles für seine finsteren Machenschaften ausgenutzt hat?!

Open Source muss doch sicher sein, es ist offener Quellcode, jeder kann reinschauen und damit sollten Fehler doch sofort entdeckt werden! Das klappt aber nur dann wenn es eine kritische Masse Leute gibt, die das auch tun und die verstehen, was sie dort vorfinden. Und das ist im Fall von OpenSSL sicherlich nicht so ganz leicht. Jeder der diese Lib schon verwendet hat weiß, wie gräßlich kompliziert das Ding ist. Und ich spreche hier nur von der korrekten Verwendung, vom Griff in den Code selbst ist das meilenweit entfernt. Das ist auch, was man z.B. bei Fefe lesen kann. Der sich selbst nicht zutraut, das Ding zu auditieren, weil, tja, einfach zu kompliziert das Ganze. Lieber selbst schreiben(!). Ich nehme zwar an, daß das ironisch gemeint war aber das ist eher einer der Cracker auf dem Gebiet.

Ich stelle dasselbe Phänomen auch bei uns fest: Je komplizierter ein Code-Komponente aufgebaut ist, desto länger halten sich darin die haarsträubendsten Fehler. Sitzen einem direkt vor der Nase, aber man kann sie nicht erkennen, weil man vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht. Aus diesem Grund kann ich immer wieder nur eins meiner Dauer-Mantras wiederholen. Warum einfach, wenns auch kompliziert geht! Ne halt, das war jetzt nicht ganz richtig..

Wer wissen will wie Heartbleed funktioniert klickt einfach mal hier.

An der Mosel

Wisst ihr, wo das sein könnte? Nein?
Dort war ich Vor-vergangenes Wochenende beim Besuch eines lieben Freundes. Der hat’s ja richtig schön und wohnt in einer Gegend, in der man fernab von Häusern weiträumig zu Fuß unterwegs sein kann. Dieser Anblick ist aber noch ein Stück weiter und zwar an von der ehemaligen Festung Mont Royal an der Mosel. Hier schauen wir in nördlicher Richtung auf den kleinen Ort Burg.

Nach wenigen Metern ist der schmale Bergrücken überquert und man sieht den anderen Teil der Moselschleife, hier die Aussicht in fast genau südlicher Richtung.

Der Blick nach Westen zeigt viele Weinreben und den kleinen Ort Wolf, dahinter Kröv. Ich weiß nicht was ihr denkt, aber das sieht für mich ziemlich stark nach einem interessanten Fernwandergebiet aus.

LP im Osten

Unsere Gegend inzwischen abgegrast, fahren wir inzwischen immer weiter, um an interessante und ebenso verlassene Orte zu kommen. Diesmal bis ins ferne Thüringen. Hier sind wir in einem ehemaligen Kinderheim. Es ist kein besonderer Bau, der Reiz kommt mehr vom Kontrast. Manche Bereiche sind völlig zerstört, während man an anderen Stellen das Gefühl hat, der Vorbesitzer hat vor 5 Minuten das Haus verlassen. Ganz abgesehen von den enthaltenen Rätseln kann man schöne Bilder machen:


Es ist zugegebenermaßen schwer nachzuvollziehen, aber das erlebte Rätsellösen hat einen ganz besonderen Reiz.

Chili-Saisonstart

Dieses Jahr steige ich wieder ein – Aussaat erfolgt im Februar, von den teils älteren Samen sind leider nur relativ wenig aufgegangen, aber 20 Töpfe kann ich jetzt umsetzen:

Kurze Zeit später sieht das ganze so aus..

Die Menagerie bleibt erstmal in der Wohnung, bis die Dachterrasse garantiert frostfrei ist (Mai). Die Chili-Vorräte in der Gefriertruhe neigen sich nämlich gefährlich dem Ende entgegen.. Ich habe leider überhaupt keine Ahnung welche Sorten es nun geworden sind, da ich diesmal das Beschriften vergessen habe.. ^^ gibt eine Überraschung :-)

Interessant oder nicht? – II

Hier finden wir wieder eine kleine Übersicht, was lohnt und was net? Leider lohnt sich diesmal ziemlich viel net.

Titel Was? Taugst was?
300: Rise of an Empire 3D Film In’s Kino getappt, weil da isst man ja gern (Popcorn). Popcorniger wirds wirklich nicht, ich hatte nach 15 Minuten die “Mittel”-Tüte leer. Leider 3-D, wieder mal versehentlich überrascht worden. Der Film ist leider auch ziemlich schrott, stellt euch den ersten Teil von “300″ vor, ohne Schauspieler, nur mit Komparsen. Dazu noch Action, die CGI-mäßig kaum überzeugt. Ist euch auch schon aufgefallen, daß Raumschiffe zwar super klappen, aber alles was mit Wasser zu tun hat eigentlich nie? Irgendwas sieht da immer komisch aus. So wie hier 90 Minuten lang. SterneSterneSterneSterneSterne
B.V. Larson: “Mech Buch Das ist ein Science Fiction wie ein Drehbuch zu einem Videospiel. Ziemlich viel Geballer, ziemlich übermächtige Aliens, zuviel von allem, zu wirr das Ganze. Hätte man auf die Hälfte verzichtet, hätte das was werden können SterneSterneSterneSterneSterne
Sue Grafton: “W is for Wasted” Buch Ein Exemplar eines Serien-Krimis. Ich bin nicht so der Krimi-Leser, der hier ist aber nett, die Hauptfigur sympathisch und es geht ab und zu ums Essen. Solide! SterneSterneSterneSterneSterne
Lois McMaster Bujold: Shards of Honor Buch Science Fiction. Ziemlich packender Auftakt einer Serie, von der ich bisher allerdings kein weiteres Buch gelesen habe. Es passiert richtig viel, viele Worte sind es nicht, aber sie sind sehr treffend. Ein Kosmos wird aufgespannt, und dass man sich nach 100 Seiten bereits darin zuhause fühlt muss als Qualitätsmerkmal gelten. SterneSterneSterneSterneSterne
John Irving: Last Night in Twisted River Buch Kurz gesagt: Hier wurden hohe Erwartungen leider etwas enttäuscht. Ich finde Irving toll, aber das ist eins der schwächeren Bücher. Zu lang, zu detailliert, zu langsam. Hin und wieder sind absolut geniale Szenen dazwischen, aber mir leider zu selten. Trotzdem möchte ich es vorsichtig empfehlen :-) SterneSterneSterneSterneSterne

Freitags-Burger

Die passende Gelegenheit eine Lanze für Till zu brechen: Der Test der selbsternannten Stuttgarter Burgerexperten. Mein Kollege erkannte ihn sofort (er hätte zum KGB gehen können) wie er da mit dem Rücken zu uns am Tresen saß und genau wie wir einen Burger wegbaggerte. Meiner Meinung nach kommt Till in dem Artikel zu schlecht weg . . . → Read More: Freitags-Burger

BioShocked….

Angezockt! Wie mein lieber Freund alter Zeiten gerne sagt. Nach ziemlich langer Zeit. Als alternder Schwabe rücke ich die Kröten immer langsamer raus, aber beim Special Sale von GreenManGaming bin ich dann doch schwach geworden und habe mir ohne Kenntnisse irgendwelcher Testberichte einen Steam-Key von BioShock Infinite geholt. Das Runterladen dauerte natürlich ewig mit dieser . . . → Read More: BioShocked….

Kürbis-Lampe

Letztes Jahr habe ich im Netz einen polnischen Künstler namens Przemek Krawczyński entdeckt, der aus Kalebassen (Flaschenkürbissen) exquisite Lampen baut. Nein ich dachte nicht, das kann ich auch, sondern eher versuch’s auch mal. Dazu braucht man natürlich zuerst einen Kürbis. Die kann man im Herbst für ein paar Euro grün kaufen. Manche Leute mit sonnigen . . . → Read More: Kürbis-Lampe

Rätselhaft

Das wirkt ja wie ein Weihnachtsmärchen: Putin läßt den Chodorkowski 3 Tage vor Weihnachten nach 10 Jahren Haft frei. Bin ich der einzige, der sich jetzt fragt, was Gensch-Man dafür verkauft hat, daß der jetzt (ausgerechnet) hier frei herumläuft? Komischer Zufall auch die Meldung desselben Tages, dass die Russenmafia in ganz großem Stil am europäischen . . . → Read More: Rätselhaft

Postturm erblaut

“Beauty lies in the eye of the beholder” wie der Engländer sagt. Da kommen einem die Zweifel an der Sehkraft unserer Stadt-Oberen, Rathaus-Funktionären und generell Groß-Kopferten. Was ist passiert?

In meiner Heimatstadt Schorndorf tut man alles, um sich sicher möglichst weit vom guten Geschmack zu entfernen, was die Ausgestaltung der öffentlichen Flächen angeht. Im 17. . . . → Read More: Postturm erblaut