BÖLLER!!


Abschuss-Vorrichtung

Hier wieder einer aus der Reihe: “Mit zweierlei Maß gemessen – aber diesmal richtig.”
Seit 2009 ist das Abbrennen von Feuerwerk in der Innenstadt untersagt und durch eine ziemlich bedrohliche Bußgeldverordnung gesichert. Dieses Jahr war das Brandrisiko mit dem ganzen Schneematsch sicherlich absolut minimal. Aber wer in der Innenstadt unterwegs war oder sich wie ich die optische und akustische Darbietung von zuhause angeschaut hat, dem wurde klar: Das Verbot wird … .. ignoriert. :-)
Und damit man das zweite Maß daneben hält (sonst macht es auch keinen Spaß): Die jahrelange Schowo-Band “The Cash” wurde geschasst, weil an einem Abend auf der Bühne ein (verglichen mit gestern) winziges Bühnenfeuerwerk abgebrannt wurde. Ja was jetzt? Ich wette der Zustand an Silvester wird nur deswegen ignoriert, weil sich keiner von den Herren in der Verwaltung über die Durchsetzung der Verordnung den Hauch eines Gedankens gemacht hat. Und das ist dann ein Fall für den Gemeinderat. Ich habe heute einen von ihnen getroffen, der das in Kürze ansprechen wird… ^^

Bevor hier einer was falsch versteht: Ich bin weder eine Spaßbremse noch habe ich etwas gegen Feuerwerk. Ich habe nur etwas gegen Verordnungen, die sich nicht durchsetzen lassen oder die nicht durchgesetzt werden wollen. Entweder, oder. Das geht einfach nicht mit der halben Arschbacke!

A guat’s Neuss?!

“Isch mach disch tot Alder!!!” – “Häääääääiiiii, lasss iihn in Ruheeee!! *kraaaissch*”
“Hör jetzt auf jetzt!!!” “Lass ihhn!!” (weiter hoher Mädel – *kraaisch*) “Isch mach disch tot!!!!”

Neujahrsmorgen, 4:48, Kronengasse, Schorndorf. Ich wache auf. Wegen einer fiesen Erkältung war ich bei keiner Silvesterparty, sondern früh im Bett. Jetzt bin ich wach und schaue aus dem Fenster. Die Protagonisten des jugendlichen Getümmels sind in Sichtweite. Ein sehr mutiger und beherzter Teilnehmer hält die Kontrahenten auf Abstand, die alle in feinen Kleidern wahrscheinlich von einer umliegenden Party stammen. Ich beobachte die Situation ein paar Minuten – irgendwie dauert es, bis man aus dem Tiefschlaf hochkommt. Nach ein paar Minuten kann ich mir das Ganze halbwegs zusammenreimen: Ein Kollege (Codename “Alder-1″) ist äußerst betrunken und hat vermutlich eine ebenfalls anwesende (auch nicht besonders nüchterne) Dame angesprochen. Dagegen hatten 2 weitere Kollegen (“Alder-2″ und “Alder-3″) was und forderten Alder-1 auf die Straße hinaus. Im Polizeibericht würde jetzt als Personenbeschreibung “südländischer Typ” stehen. Oder es war andersherum und die beiden wollten was von der Freundin von Alder-1. Spielt auch keine Rolle, Dame kreischt, Alder-1 ist viel zu breit um seine Situation korrekt einzuschätzen und provoziert lautstart Alder-2 und -3. Diese sind von stämmiger Natur und versuchen näher heranzukommen und werden nur von unserem de-eskalierenden Helden gebremst. An dieser Stelle ist es wahrscheinlich gut, daß -2 und -3 vermutlich gar keinen Alkohol trinken dürfen. Während der ganzen Zeit(!) läuft in hoher Lautstärke der eingangs beschriebene Soundtrack. OK, Gewalt ist eine Sache, aber bisher ist es vor allem akustische Gewalt gegen die Anwohner. Holla, jetzt bekommt das kreischende Mädel von Alder-2 eine geklatscht. Aber richtig. War wohl nicht seine Freundin. Das Ganze geht nur um “du hast meine Ehre beleidigt” und offensichtlich kann hier keiner mehr in irgendeiner Richtung nachgeben. Interessantes Aufeinandertreffen von Kulturkreisen. Anders kann es nicht sein, denn sonst würde ich wahrscheinlich nichts verstehen.
OK, bevor das jetzt noch fester abgeht versuche ich doch mal eine Streife beizubekommen. Nach 5 Minuten in der Warteschleife komme ich dann auch dran und eine sehr freundliche Dame erklärt mir, daß heute morgen “die Hölle los sei” und keine Streife verfügbar wäre. Ob ich denn die Situation weiter im Blick behalten könne und ggf. nochmal anfrufen. Gut, mach ich doch, bin doch ein alter Deputy. Zurück auf meinem Ausguck bekomme ich allerdings nur noch mit, wie der ganze Haufen in Richtung Marktplatz davonrennt. Von dort ist die Akustik aber immer noch sehr gut, bis dann nach ein paar Minuten mehr oder weniger Ruhe einkehrt. Falls jetzt einer denkt, warum geht der nicht mit einem Eimer voll Zivilcourage und 38° Fieber runter und jagt die Burschen auseinander: Ich würde das auch mit voller Batterieladung nie machen. Nie*im*Leben! Viel zu riskant! Wird Zeit dass unser Hinterhaus wieder Mieter bekommt, damit dieser einsame Hinterhofcharme endlich verloren geht, der uns schon einige solcher Szenen beschert hat (die im übrigen nicht immer so halbwegs harmlos ausgegangen sind).

In diesem Sinne kann es also dieses Jahr nur aufwärts gehen! ;-) Prost!

PS. Im Polizeibericht von heute (2.1.) ist von einer eher “ruhigen” Silvesternacht ohne besondere Vorkommnisse die Rede. Ich kann an dieser Stelle nur hoffen und euch allen die Daumen drücken, daß wir sie nie wirklich brauchen! ^^

Importversuch

Ich habe ein bisschen mit mir gerungen. Soll ich dazu etwas schreiben. Ok, ich tu’s. Diesmal geht es um unsere Freunde vom Zoll, in der Reihe, “wenn der Schimmel lauter wiehert” (Folge 284).
Ausgangspunkt war ein Besuch bei Freunden im Oktober. In der wunderschön dekorierten Wohnung drehte sich ein LED Effektlicht. Eine ganz ulkige Idee: Im Gehäuse eine 220V Glühbirne ein kleiner Motor und ein paar bunte LED’s, die dann über ein Plastikprisma einen schrecklich-schönen Effekt an die Wand werfen. Kein Dauerzustand das ist klar, aber wenn’s mal etwas schräger sein soll genau das Richtige. Ich also hin zu Eachbuyer und munter eine Bestellung abgesetzt. Leider führt der Produktlink inzwischen ins Leere. Damit sich das Ganze auch lohnt, gleich noch Ersatzlichter für’s Auto mitbestellt. Vorteil sind die stets guten Preise und der kostenlose(!) Versand. Jetzt muss man wissen, daß das ganze aus China versendet wird. Das ist normalerweise kein Problem, nur werden bei größeren Gebinden oder Wertemengen Zollgebühren fällig, die man dann bei der Abholung am Amt entrichten muss. Soweit, so unerwartet. Das passiert auch nicht bei jeder Sendung, sondern eher selten. Es war mein erstes Mal. Ich also hin zum Zoll mit der Paypal-Rechnung und etwas Kleingeld, Warenwert lag bei knapp über 20 €.
Angekommen (nicht bei mir, sondern beim Zoll) war übrigens nur das Effektlicht, auf den Rest warte ich bis heute. Das durfte ich dann aufpacken, Frau S. beäugte die Ware um dann zu erklären, daß das “erst geprüft werden muss”. Meinen Einwand, daß das ein CE-Zeichen auf der Packung steht ignorierte sie. “Sie bekommen jetzt einen Brief”. In Zeitlupe schlurfte sie zu ihrem PC und verbrachte erstaunlich viel Zeit damit, mir schriftlich mitzugeben, daß die Ware geprüft werden müsse und von mir nicht mitgenommen werden kann. OK, man muss Verständnis haben für die Behörde, sie hat wirklich keinen leichte Aufgabe, jetzt auch noch mit der KfZ Steuer. Aber wie es da ablief, ich dachte, wo ist die versteckte Kamera. Knapp 2 Wochen später bekam ich wieder Post von der Behörde, in der mir erklärt wurde, daß das Teil ein sog. nichtkonformes Erzeugnis gemäß Verordnung (EG) NR. 765/2008 sei. Ich könne es also nicht einführen. Jetzt kann ich also die Annahme verweigern und alles wird (gottlob kostenfrei) zurückgeschickt oder es kann artgerecht vernichtet werden unter “zollamtlicher Überwachung”, die mich allerdings mindestens 22,00 € kostet. Wie würdet ihr entscheiden? Bitte dabei berücksichtigen, daß der Warenwert vielleicht 1,50€ beträgt und ich dafür knapp 6€ bezahlt habe. Dabei fällt mir wieder ein, wo ist eigentlich der Rest? Angeheftet an den Bescheid war die Kontrollmitteilung der Behörde. Darin erkennt man handschriftlich die Zweifel des Prüfers an der Konformität, die er an formalen Mängeln festmacht (Symbolik CE Zeichen, Warnhinweise nicht deutsch, etc.). Chinesen aufgepasst! Was für ein Riesen-Aufriss! Ich möchte mal behaupten, daß der gesamte Vorgang den Steuerzahler bis jetzt sicherlich 200 € gekostet hat. Und wir reden jetzt nicht von einer Palette Elektronik, sondern von einem einzelnen Objekt. Das dummerweise eine 220V Fassung hat. Falls EachBuyer noch auf meine Rückfrage reagiert, werde ich hier berichten. Bis dahin bestelle ich lieber wieder bei DX oder eben nicht direkt vor Weihnachten!

Smaug praecox

Dieses Weihnachten ist eher so ein Fest des Hobbits. Man kann nicht mitreden, wenn man den Abschluß der Peter Jackson Serie nicht gesehen hat. Wie es ausgeht ist natürlich klar. Dazu muss man nicht mal ein Buch gelesen haben, sondern vor 5 Jahren im “Herrn der Ringe” gewesen sein. Also keine Überraschungen zu erwarten, höchstens vielleicht die zarte Hoffnung auf eine angemessene Umsetzung. Genug Übung sollte nach 5 Teilen inzwischen vorhanden sein. Trotzdem steht man nach über 2 Stunden enttäuscht auf. Kein Drama! Keine interessanten Figuren, Schauspielkunst Nebensache. Die ziemlich vom Himmel gefallene Liebesgeschichte zwischen Tauriel und Kili ist nach ein paar platten Katalog-Sprüchen auch gleich wieder vorbei. Die Liebe, die schmerzt, uiuiui, eine harte Erkenntnis für die in zarten Stahl gehüllte Elfe. Daß der heimliche Star der Reihe Smaug leider schon nach 10 Minuten das Zeitliche segnet ist ein bisschen wie ein verfrühter Samenerguss. Danach wird noch etwas rumgeschruppelt aber im Prinzip wars das erst mal. Man verzeihe mir diesen profanen Vergleich, aber mein Sitznachbar sagte in diesem Augenblick, “jetzt können wir wieder gehen” und so Unrecht hatte er nicht. Alles was danach kommt gab es schon mal in besserer Version: Der Kampf um den Berg, die Elben, Trolle, Zwerge und weiteres Getier war im Ring größer, besser und packender. Und auch am Ende die Heimkehr des Hobbits, war das im Ring nicht viel schöner? Diesmal hatte man mehr Sorgen, ob er wohl alle Möbel wiederkriegt.
In diesem Sinne Pfeife an, die Beine unter dem Tisch ausgestreckt und auf die Verfilmung von Silmarillion gewartet (in 6 Teilen, ab Weihnachten 2015).
SterneSterneSterneSterneSterne

Im Himmel

Spielkram :)

Heute habe ich meinen Kindern ein paar Legosteine geklaut und ein Gehäuse für den Raspberry gebaut. Dabei war mir vor allem der “Kameraturm” wichtig. Die mit einem fieseligen Flachbandkabel verbundene Kamera musste passend fixiert werden, und das geht auf Dauer nicht mit der dritten Hand :)

Die Servicetechniker sind gerade bei der Endabnahme.

Damit . . . → Read More: Spielkram :)

Interessantes III

Heute ein kurzer Rückblick auf die 4000+ Seiten, die ich in den letzten Monaten gelesen habe. Ich bin mir darüber im klaren, daß es möglicherweise Zeitverschwendung war.. Es geht um drei längere Buchserien, die aber alle für sich ein relativ packendes Moment haben, so daß ich am Ball geblieben bin.

Titel Was? Taugst was? . . . → Read More: Interessantes III

Privatsphäre, Folge III

Und wieder tauchen peinliche Bilder im Netz auf. Die Ursache: Zugriff Unbefugter auf Bilder “in der Cloud”. Dahinter steckt die seit einiger Zeit weiträumig angebotene Idee, Bilder auf allen Geräten mit demselben Account zugänglich zu machen. Das funktioniert nur wenn sie zentral synchronisiert werden, über das (überraschend gratis) angebotene Anwenderkonto. Ich habe nichts dagegen wenn . . . → Read More: Privatsphäre, Folge III

Raspberry basteln

Bei dem netten Projekt mit dem Totmannschalter habe ich festgestellt, was für eine nette Plattform der Raspberry Pi ist. Er ist sehr preiswert, nicht zu schnell (wichtig in meinem Alter haha) und man kann seine verrosteten Linux Shell Fähigkeiten wieder hervorholen. Wirklich angenehm. Für 3 Euro kann man sich z.B. einen digitalen Temperaturfühler bei Ebay . . . → Read More: Raspberry basteln

Lesenswert

[..] von der Struktur unterscheidet sich diese Gesellschaft nicht vom Feudalismus des Mittelalters. Wir befinden uns in einer Leibeigenschaft. Die digitalen Feudalherren wie Facebook geben uns Land, sagen: Beackert es, ihr bekommt es kostenlos. Und wir beackern es wie verrückt, dieses Land. Am Ende kommen die Lehnsherren und holen die Ernte. Das ist eine Ausbeutung . . . → Read More: Lesenswert