2erlei Maß

Während im Gemeinderat darüber gestritten wird, ob der Bezug von Pflastersteinen aus China ethisch vertretbar ist (könnten ja Kinder am Gehämmer beteiligt sein), ist man in der Kronengasse von dieser Problematik weit entfernt. Hier kann man denken, die Gartenschau hat schon ein paar Jahre früher begonnen.

Ich frage mich, ist es ein Projekt zur Innenstadtbegrünung oder war die Mähabteilung des Bauhofs noch nicht da?

Warum das hier? Weil ich mich seit Jahren ärgere, daß trotz entsprechenden Einlassungen hier nichts passiert. Und weil es schlicht zum totlachen ist, das sich die oben abgebildete Szenerie keine 200m vom Rathaus befindet, das eben mit dem Einsatz von Millionen komplett saniert wurde. Ich weiß, das bringt natürlich auch nichts, aber es ist einfach schön zu sehen, wie sich die Natur von den Menschen aufgegebene Bereiche zurückerobert.

All your base…

Weil du in den Handel mit Gold und Ausrüstung beteiligt sind, rechtmäßig ein Spiel mit einem unveränderten Spiel-Client. Doing anderweitig gegen unsere Richtlinien für Battle.net und Diablo III, und es geht gegen den Geist des Fairplay, dass alle unsere Spiele auf beruhen. Wir empfehlen dringend, dass Sie keine Hacks, Cheats, Bots oder Exploits zu vermeiden. Sperren und Verbote von Spielern, die verwendet haben oder beginnen mit Cheats und Hacks.

(Darunter eine als Battle-Net Login getarnte Phishing-Adresse)

Merke: Als Cyber-Criminal immer auf fehlerfreie Übersetzung achten! :-D

Nicht mehr ganz dicht

Zuverlässigkeit ist eine wichtige Eigenschaft von Waschmaschinen. Sie sollen möglichst unauffällig funktionieren und spätestens jedes Wochenende die angehäuften Wäscheberge bearbeiten. Unser Gerät hat sich dabei in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Um so größer meine Bedenken, als sich vor kurzem zum wiederholten Mal ein kleiner See unter der Maschine bildete.

Dann hatte der See einmal eine Größe, die als "bedrohlich" eingestuft wurde, so dass wir den Bosch Kundendienst anriefen. Der tauchte erfreulich zügig auf und fand auch sogleich die Ursache: Ein spitzer Gegenstand unbekannter Art hatte ein fingernagel-großes Loch in die Gummi-Manschette gerissen. Die Stelle war unter einem Falz und war uns daher nie aufgefallen. Für diese Mißhandlung kann man das Gerät sicher nicht verantwortlich machen. "200€!" verkündete der Kundendienstler sofort, geübt darin, schreckliche Nachrichten ohne großes Drumherum zügig zu überbringen. Ohne Arbeitszeit. Darauf hin sofort meine Frage, ob man das denn nicht flicken könnte. Unvorsichtigerweise bejahte dieser mit "können Sie ja versuchen" und so musste er wieder abziehen. Ach ja, abziehen, die Anfahrtspauschale (60€!) hat er natürlich trotzdem verdient. Danach war natürlich zu beweisen, ob sich Waschmaschinen genauso gut vulkanisieren lassen wie Fahrradschläuche. Und siehe da, es klappte ganz gut. Im Gegensatz zu Fahrrädern kann man hier die Flicken auf beiden Seiten aufbringen.

(Der Stift zum Aufspreizen hat natürlich eine stumpfe Spitze, ich habe nicht versucht, gleich noch ein Loch zu stechen..) Gerät wieder zusammengebaut und eine Probewäsche laufen lassen. Das Wasser blieb drin. Ob es ewig so bleiben wird weiß ich nicht, aber zumindest ist jetzt die "Sollbruchstelle" bekannt.

Bug report

Smug Report - a bug submitted by a user who thinks he knows a lot more about the system's design than he really does. Filled with irrelevant technical details and one or more suggestions (always wrong) about what he thinks is causing the problem and how we should fix it.

Drug Report - a report so utterly incomprehensible that whoever submitted it must have been smoking crack. The lesser version is a chug report, where the submitter is thought to have had one too many.

Shrug Report - a bug report with no error message or repro steps and only a vague description of the problem. Usually contains the phrase "doesn't work."

--
..eine Perle aus diesem Thread auf SO.

Oh, da kommt Shockwave..

Mit 3D im Kino ist das so eine Sache. Zwei Brillen auf der Nase, da ist es bei mir nur noch 2,5D. Höchstens. Eigentlich hab ich das Ding nur auf, damit das Bild scharf ist. Aber gut, immerhin 11 Euro gezahlt, länger sitzen muß man außerdem. Wie der Film hieß? Keine Ahnung, Transformers III in "Botox Revenge" oder so. Die ehemalige Hauptdarstellerin hat die Riege der Schauspieler verlassen und wurde durch eine Papp-Barbie ersetzt, aber das ist nicht das Hauptproblem. Konfuses Durcheinander der Handlung, dämliche Dialoge, einfach nur Grütze, wenn mir nur nicht die Transformer so gut gefallen würden. Leider gibt es auch wenig zu lachen, das rettet manchmal die Situation. Hier nicht. Man kann zusammenfassen, daß meine äußerst niedrigen Erwartungen an den Film.. wie soll man es ausdrücken.. auf gar keinen Fall übertroffen wurden.
Also, hier gehen Menschen hin, die eine Entschuldigung für den Verzehr großer Mengen an Popcorn suchen und mindestens so einen Knall haben wie ich. SterneSterneSterneSterneSterne

Zeuch diese Woche

Hier noch was schräges: Linux im Browser (ich überlege noch was ein passender Anwendungsfall sein könnte ;-) ) und ein heiteres Game für die Adressleiste. Ja wirklich kaum zu glauben. Eine der letzten unbespielten Zonen des Rechners.


Da Montag die Straße nach Schlichten wiedereröffnet wird und es sogar einen passenden Cache dazu gibt (für dessen Rätsel ich aber gegenwärtig noch zu doof bin) fiel der Entschluß, die Strecke noch einmal ohne Autos zu befahren. Mit Hilfe eines Gewitters wurde auch die Radbehosten vertrieben so dass ich den Hang für mich ganz allein hatte. Ich bin natürlich auch fürchterlich nass geworden. Zwischendrin untergestellt nachdem Eisteile zwischen den Regentropfen erkannt wurden. Das ganze verzog sich dann schnell und auf der Höhe war der Himmel dann einfach nur sehenswert. In den Achzigern hätte man noch gesagt: Boah, ey. :)

Abschaffen!

Nachdem sich gestern die CDU abgeschafft hat hatte ich auch sofort Ideen, was man alles abschaffen könnte. Eingedenk dessen, daß ich heute morgen wieder völlig verschlafen bei der Arbeit aufschlug habe ich einen meiner Lieblingsabschaffungskandidaten für euch herausgepickt: Die Sommerzeit. Ursprünglich gut gemeint als Verlängerung der Tageszeit (in anderen Ländern spricht man von "daylight savings time") hat sie meinem Empfinden nach überhaupt keine positive Auswirkung. Energie wird anscheinend auch nicht gespart. Es gab vor ein paar Jahren schon mehrere Petitionen zu dem Thema, sie wieder loszuwerden. Diese wurden abgeschlossen, was soviel wie abgelehnt bedeutet. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Begründung, warum dem Anliegen nicht entsprochen werden kann: Dem Argument der Nutzlosigkeit wird darin beigepflichtet, allerdings ist das vorgeschützte Ziel der möglichst hohe zeitliche Gleichlauf aller europäischer Länder. Der sei sehr wichtig. Durchaus korrekt. Nur warum müssen wir dazu alle die Uhr umstellen? Der Fehler muss also auf europäischer Ebene behoben werden, was natürlich bei dieser Bürokratie vollkommen unmöglich ist. Das steht zwar nicht wörtlich drin, dennoch ist diese Offenheit fast schon erfrischend. Einen arabischen Imperator loszuwerden scheint fast einfacher zu sein. Sei's drum.
In der nächsten Folge geht es weiter mit meinen anderen Wunschkandidaten: Dem Steuergesetz und dem öffentlich-rechtlichen Funk und Fernsehen :-)

Dekoration

Halloween. Für diesen komischen amerikanischen Feiertag habe ich prinzipiell nicht soviel übrig aber immerhin bietet er die Möglichkeit zur jahreszeitlichen Dekoration. Nachdem meine Tochter auf dem Aktivspielplatz einen so netten Kürbis geschnitzt hat stand der eine Weile in der Küche. Ein Teelicht als Innenbeleuchtung sieht zwar schön aus, leider klappt es nur bei geöffnetem Deckel. Und nachdem die Dinger schneller denaturieren als man gern hat mußte er ins Treppenhaus umziehen. So ganz unbeleuchtet gefiel mir das aber nicht. Aus diesem Grund eine kleine 10-Minuten Bastelei:

Das Opfer auf dem Seziertisch

Die Ingredienzien: 3 leere Mono-Batterien (die sind nie richtig leer) als "Powerpack", eine Konstantstromquelle, ein Schalter und zwei LEDs.

Fertiger Einbauzustand im Treppenhaus. Die richtige Wirkung entfaltet er erst wenn das Licht ausgeht ;-) .

Jetzt erst recht

Wenn man lange über seine Verhältnisse gelebt hat und komplett pleite ist, hauen manche erst so richtig das Geld raus. Klingt nach Griechenland? Nein. Stuttgart 21? Ist es auch nicht.
Wir bleiben für diese Randnotiz in unserem bescheidenen Städtchen. Ja wie, komplett pleite oder was?! Naja, wer eine Schuldenaufnahme von über 11 Millionen Euro braucht um seine Ausgaben zu decken ist ziemlich pleite, würde ich sagen. (Quelle: Kennzahlen Haushaltsplan 2010). Mitten in dieser Situation wird beschlossen, das Freibad für über 2 Millionen rundzuerneuern. Sogar mit klarem Wasser dank Filteranlage (das bei einem Natursee!). Wer das für einen Witz hält - sorry, es ist keiner. Mitten im Sommerloch formiert sich etwas Widerstand - ich hoffe, er hat noch Erfolg.