Unterirdisch

Gestern abend einen Film gesehen, der war unglaublich. “Zack and Miri Make a Porno“. Zum ersten Mal bereue ich es, das mein Wertungssystem keine negativen Punkte anzeigen kann. Fassungslos. Aber lest selbst:

Männlein (fett und irrkks häßlich) und Weiblein (ansehnlich), ehemalige Schulkameraden leben in einer WG seit Urzeiten zusammen. Natürlich rein freundschaftlich, klar. Und natürlich lieben sie sich, aber das weiß zu Beginn des Films nur der Zuschauer. Arm sind sie auch, und weil irgendwann alles nichts mehr hilft müssen sie an Geld gelangen. Sie beschließen einen Porno (hach, wie zotig!) zu produzieren, weil dafür gibt es einen Haufen Geld. In dem müssen sie natürlich auch selbst mitspielen. Das kann natürlich schon wegen obiger Liebe nicht klappen. Ach du meine Güte, sowas verklemmtes hab ich selten gesehen. Natürlich sieht man den ganzen Film über nichts, das ganze ist weder erotisch, sexy, noch lustig. Und als nach 10 Minuten klar wird daß es nur darum geht, wie sich Zack und Miri endlich doch kriegen stellt sich außerdem gähnende Langeweile ein. Darüber hinaus ist dieser Low-Budget Schund so übel synchronisiert, daß der im Original eventuell noch vorhandene Wortwitz in den Dialogen komplett untergeht. Man denkt immer wieder: So unterhält sich doch kein Mensch, nicht mal die sprachdegenerierten Hauptschüler, die immer auf Kirchentreppe sitzen. Zur Hilfe!

Zu meiner Verteidigung muß ich sagen daß ich nichts dafür kann, ihn gesehen zu haben. Wir waren nämlich in einer Sneak Preview. Und keiner wollte was verraten. “In der Preview laufen Filme, die erst morgen anlaufen oder in diesem Kino nicht gezeigt werden.” Ich tippe auf letzteres. Guten Grund dazu gibt es. Zur Beschwichtigung des Publikums wurden anfangs sogar Poster und Haribo in die Menge geworfen (erinnerte an die Seehundfütterung in der Wilhelma). Das hätte uns eigentlich Warnung genug sein müssen.

Einziger Trost war der Soundtrack. Man konnte die Augen schließen und ab und zu ganz netten Songs lauschen. Dafür einen Viertelstern. Weil ich das nicht darstellen kann gibt es eben einen halben:
SterneSterneSterneSterneSterne

Boon!!

Weil ich natürlich nicht wußte was ein “boon” ist, wurde ich mithilfe der Sprachnudel aufgeklärt. Das ist wirklich praktisch um die aktuellen Beschimpfungen kleinaltriger Kreaturen tatsächlich zu verstehen.
Hier die aktuelle Toplist:




Das wird der Sprachpolizei nicht gefallen, aber mir hat es sehr geholfen. Außerdem ist das richtig unterhaltsam :)

Chuck Norris

Wer ihn kennt weiß, daß er alle Probleme löst. Einige Highlights:

If you have five dollars and Chuck Norris has five dollars, Chuck Norris has more money than you.

Chuck Norris does not sleep. He waits.

Chuck Norris bekommt bei Praktiker 20% auf alles. Auch auf Tiernahrung.

Chuck Norris wird nicht nass. Das Wasser wird Chuck Norris.

Chuck Norris counted to infinity – twice.

und natürlich:

Wenn andere Mittag machen geht Chuck Norris schon nach Hause.

Hell

Wenn ich in die Hölle komme, dann stelle ich mir das in etwa folgendermaßen vor: Es ist ein Samstagvormittag im Advent, ich muß wie alle anderen Einwohner des Ortes just zu diesem Zeitpunkt die Zutaten für die Weihnachtsplätzchen im Marktkauf besorgen. Der Parkplatz ist natürlich überfüllt, mit viel Mühe entgehe ich drohenden Blechschäden und finde schließlich einen zu kleinen Parkplatz in der hintersten Reihe. Ich muß auf der Beifahrerseite aussteigen. Vor dem Markt stelle ich fest daß ich die Marke für den Einkaufswagen im Auto vergessen habe. Mit Massen schlechtgelaunter Menschen stehe ich nun vor den Regalen, fülle langsam meinen Wagen, finde nichts und werde ständig angerempelt, für das ich mich eigentlich entschuldigen müßte. Das sagen jedenfalls die Blicke der Menschen die das tun. An der Kasse muß ich eine halbe Stunde warten, Hunger hab ich auch noch. Irgendwann ist alles auf dem Band, es piept x-mal, die Kassiererin nennt eine astronomische Summe und ich stelle fest, daß ich mein Portemonnaie vergessen habe. Die 10 Leute hinter mir versuchen mich zu erschlagen. Mit Mühe erreiche ich wieder meinen Wagen um festzustellen, daß ich auf beiden Seiten neue prächtige Parkbeulen habe.
Achja, und das ganze natürlich in einer Endlosschleife ;-)

Das Ufo

Weihnachtlich?

Heute morgen zweimal die Augen gerieben.. ich fasse es nicht. Sie haben es tatsächlich getan!
Dieser Anblick bot sich heute morgen meinen noch etwas unscharf eingestellten Augen. Die hastig aufgesetzte Brille verschaffte Klarheit: SIE sind da! SIE sind gelandet und wollen uns ihre chinesischen Krippenfiguren verkaufen. Wir sollten uns solang im Keller verstecken.

Neues Geschäftsfeld

Manchmal erhält man schon die lustigsten Emails. Heute:

Dear friend
I have a project I want you to run with us. It involves exportation of 100,000 barrels of crude oil daily from Kirkuk, Iraq.

If you are interested, email me via:My private email: xxxxx@live.com
Mr. Yan.

official email:yanli@xxxxx.com.

Ja, meine Tankerflotte hat im Augenblick auch wenig zu tun. Wir praktisch!

Mütze auf oder Rad ab?

Von den Stadtoberen ist man in diesem Dorf einiges gewöhnt. Die weihnachtliche Materialschlacht scheint dieses Jahr jedoch eine Dimension zuzulegen: Das Rathaus wird bemützt! Wirklich wahr. Anscheinend kein Aprilscherz, die Meldung ist vom Juli. Für die, die zu faul sind, auf den Link zu klicken, hier das Highlight der Meldung im Zitat:

“Der Glockenturm bekommt eine überdimensionale rot-weiße Pudelmütze verpasst und um ihn herum soll ganz nonchalant ein riesengroßer, ebenfalls rot-weißer, Schal auf dem Dach des Gebäudes drapiert werden.”

Das muß man wirklich zweimal lesen. Juhu, das Rathaus wird ein Cola-Männchen! Irgendwie paßt es doch auch zur historischen Altstadt oder? Oder eher zu den Damen und Herren in dem Gebäude? Ich bin nicht sicher. Ich habe den Vorschlag vernommen, unser Haus dazu dann als passendes Rentier auszugestalten, einschließlich Geweih und roter Nase. Auch rot! Mensch, das wär doch was. Ich muß mal bei den Damen und Herren der Veranstaltungstruppe anrufen, die leiern der Stadt sicher auch dafür noch einen Zuschiss Zuschuss aus dem Kreuz.
Um dem geneigten Leser die Konsequenzen des Vorhabens vor Augen zu führen habe ich mir erlaubt, eine mögliche Gestaltung vorwegzunehmen. Ich hoffe, daß gewalttätige Ausschreitungen der Ästhetik-Intifada ausbleiben.

Fußball :)

Die EM scheint sich mal wieder sehr unterhaltsam zu gestalten. Ich liebe das ganze Drumherum, die Fähnchen, die Expertenmeinungen in der Kaffeeküche und das Tippspiel mit den Kollegen. Sogar meine Kinder finden Interesse am Fußballgucken aber ich nehme an, daß die treibende Kraft eher die Gelegenheit ist ein paar Minuten länger aufzubleiben. Das bisher unterhaltsamste Spiel gestern abend Niederlande – Italien führte außerdem noch dazu, daß der Innenstadt ein mehrstündiges Hupkonzert erspart blieb – vorerst.
Die Briten sind diesmal nicht dabei, obwohl sie eben noch die Champions League gewonnen haben. Tja, vielleicht wär’s besser gewesen, doch nicht alle Spieler einzukaufen. Oder man tritt halt nur mit “Großbritannien” anstatt 3 (oder 4?) einzelnen Teams zur Qualifikation an. Bündelung der Kräfte, das sollten sie doch seit Montomery wissen. Wir könnten z.B. auch die hessische oder thüringische Nationalmannschaft bilden – vermutlich mit ähnlichen Erfolgschancen. Andererseits, eine Gelegenheit zum Gratisfeixen ist auch immer wieder schön.