Dinge die ich nicht begreife

Haushalt:

Sanierungskurs: Steinbrück schwört die Deutschen auf jahrenlangen “harten” Sparkurs ein. Jetzt ist das Land mit 310.000.000.000 € zusätzlich neu verschuldet. Wer soll das jemals zurückbezahlen? Im Vergleich mit diesen Zahlen wirkt das für die Abwrackprämie rausgeschmissene Geld fast wie Peanuts. Mußten ja auch ein paar Banken gerettet werden. Hier rollt etwas auf uns zu, dessen Ausmaße wir nicht wahrhaben wollen..

Jugendschutz:
Lange wurde debattiert, daß viele Jugendliche im zarten Alter das Rauchen beginnen. Sei nicht gut für die Gesundheit. Um den Zigarettenerwerb zu erschweren wurden die Automaten mit Kartenlesern? versehen, die nur eine altersgerechte Abgabe ermöglichen. An dem Zigarettenautomat neben unserem Haus (liegt direkt auf der Schülerstrecke Bahnhof -> Gymnasium) und auf Häusertreppen umliegender Gebäude kann man deutlich erkennen, wie gut das funktioniert. Kann auch nicht funktionieren, solange man die Verantwortung nicht umkehrt. Wie ich mir das vorstelle? Etwa so:

  1. Abschaffung der Automaten
  2. Prägung einer laufenden Nummer auf die Schachtel, die die Ausgabestelle markiert
  3. Altersvorlage beim Abverkauf

Das klingt nach 1984, ist es auch. Jetzt kann aber leicht festgestellt werden, woher eine Zigarettenschachtel stammt und man kann dieser Kette entlang Ordnungsgelder verteilen. Also vor allem den “Erziehungsberechtigten”, die die Kids mit den Dingern versorgen.
Die einzige andere Alternative die ich sehe, ist die Kontrolle komplett aufzugeben und nur über Aufklärung und Folgeschäden direkt an den Schulen zu kommen. Ob das allerdings mehr hilft.. Regeln helfen jedenfalls nichts ohne Kontrolle und Sanktion. Womit wir gleich beim nächsten Thema wären..

Dreck:

Hier in der Stadt wird immer mal wieder der Ruf laut, der zunehmende Verschmutzung durch entsprechende Verwarnungen und Ordnungsgelder zu begegnen. Wenn man am späteren Abend durch die Gassen läuft stellt man fest, daß trotz häufigem Einsatzes des Reinigungsfahrzeugs Zeug ohne Ende auf der Erde liegt. Daß am nahegelegenen Bahnhof eine McDonald Filiale geöffnet hat, hat diese Situation sicherlich auch nicht verbessert. Dahinter liegt dasselbe Problem: Es kann zwar verboten sein, ist es sogar, aber solange niemand abends rausgehen will um den Horden Jugendlicher ein Knöllchen aufs Auge zu drücken wird es einfach so bleiben. Ein anderer Weg wäre auch hier die Verantwortungsumkehr: McDonald’s in die Haftung nehmen und selbst für die Reinigung aufkommen zu lassen. Juristisch fragwürdig und wahrscheinlich aussichtslos könnte das vermutlich noch effektiver sein. Im Augenblick ist jedenfalls die Allgemeinheit der Dumme. Wir alle bezahlen ein Fahrzeug der Stadt samt zugehörigem Mitarbeiter, der fast täglich seine Runden ziehen muß. Müßte nicht sein, wie ich finde.
Der Kern dieses Problems sind natürlich die Menschen, die aufgrund fehlender Erziehung, Gedankenlosigkeit, Ignoranz oder bewußter Mißachtung gegebener Regeln den Zustand verursachen. Ich sehe die Ursache im Wesentlichen an der Erziehung. Kleines Beispiel? Auf dem Stückle, Kindergeburtstag. Es gibt Süßigkeiten. Ich sag zu den Kindern, das Plastik und die Papierchen könnt ihr mir geben oder in den Eimer hier werfen. Klappt super. Bis auf einen, der das Zeug dann doch im Garten verteilt und völlig konsterniert ist als ich ihm nahelege, daß sei nicht so toll. Ich hätte schwören können, daß er das noch nicht so oft gehört hat.

Was ist jetzt das Fazit dieses offensichtlich zusammenhanglosen Gebrubbels? Ich begreife es nicht, daß man bei Problemen, die alle angehen und die speziell die junge Generation betreffen immer der einfachste und bequemste Weg beschritten werden muß.
Man kann nicht darauf vertrauen, daß die 300Mrd. mir nix dir nichts zurückgezahlt sind, es ist Blödsinn zu glauben, daß ein Automat eine Alterskontrolle durchführen kann und die Umwelt wird auch nicht dadurch sauberer, daß man das Verunreinigen unter Strafe stellt und anschließend nicht kontrolliert. So jetzt geht es mir besser. Nichts gelöst, aber zünftig gemeckert ;-)

Leave a Reply