100 Jahre Wieslaufbahn

Mit soviel Publikum hatten sie trotz des sehr mäßigen Wetters kaum gerechnet, Wiesel und ein Museumszug (V100, BR 50) im kostenlosen Pendelverkehr zwischen Schorndorf und Rudersberg. Leider hatten (oder haben) mich ein paar böswillige Bazillen im Griff, so daß ich das Ganze eher etwas benebelt wahrnahm. In Rudersberg dann einen Geocache gehoben und in der zum Bierzelt umfunktionierten Triebwagenhalle Pommes (Kinder) und Torte (Erwachsene) verzehrt. Bei der Gelegenheit mit einem Verantwortlichen der Wieslaufbahn ins Gespräch gekommen. Öffentlich bezuschusst ist der Betrieb offensichtlich wesentlich weniger (<10%) als vermutet und fährt angeblich relativ rentabel. Auf die Frage wie es mit dem Streckenausbau bzw. der Wiedereröffnung Richtung Rudersberg aussähe wurde abgewunken, “des Johr bassiert do nix meh“. Schade irgendwie. Veranstaltet wird das Ganze übrigens von einer eigenen Gesellschaft, die mit den Betreibern des “Wiesels” nichts zu tun hat. Ein Befahren der Strecke bis Welzheim durch Nahverkehrstriebwagen macht seiner Aussage nach wirtschaftlich keinen Sinn, da sie nur bis 40 km/h freigegeben wird. Dann würde er für die kurze Strecke 40 Minuten brauchen und könnte nicht mal einen Halbstundentakt anbieten. Wenn es denn mal soweit ist. 2009.?
Auf dem Rückweg kam dann nochmal die Sonne heraus, nachdem man zwischenzeitlich mehrere Regengüsse ausgehielt. Ganz schön.

Leave a Reply