Verteilungskampf

Das Gesundheitsministerium hat entschieden, wer wann den China sorry Corona-Impfstoff erhält. Bei so einer fundamentalen Überlegung die 100% der Bevölkerung angeht, hätte man vielleicht erwartet, dass hier der Bundestag mitredet und eine öffentliche Debatte führt. Aber nicht doch. Wie ich gelernt habe, gibt es verschiedene Impfstrategien. Zwei wesentliche dabei sind a) die Reduzierung der Sterblichkeit und b) die Hemmung der Ausbreitung. Man hat sich nun ohne weitere Diskussionen für a) entschieden. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile. Andere Länder wie z.B. Israel (ursprünglich mit viel schlimmeren Infektionszahlen, heute wesentlich “besser” als wir) fahren Programm b). Hier werden nach dem med. Personal als erstes die Menschen mit maximalen Kontakten geimpft. Junge, also Abiturienten und Studenten, dann Busfahrerinnen und Verkäufer, you get the idea. Das führt meiner Meinung nach über einen Umweg auch zum Ergebnis a) allerdings nachhaltiger und mit kürzerer Lähmung des öffentlichen Lebens. Es geht darum die “Verteiler” aus dem Verkehr zu ziehen statt Symptombekämpfung am Ende der Kette zu machen. Ihr merkt schon, welche Strategie ich fahren würde. Dazu kommt noch eine gewisse Unfähigkeit Behäbigkeit der Behörden, die das Ganze umsetzen müssen. Alle Aufmerksamkeit richtet sich auf die Unterschiede der Wirksamkeit von Impfstoffen, statt schnell ein skalierendes System zur Massenimpfung auf die Beine zu stellen. Damit zerschlagen sich in meiner Wahrnehmung alle Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Status quo, der die Indikation als Maß für Einschränkungen des öffentlichen Lebens nimmt.

Kennt ihr die Marzipankartoffel von Loriot?

Warum kann die Produktion und Verteilung des Impfstoffs nicht an die erste Stelle gesetzt werden? Ein Ende mit Schrecken statt Schrecken ohne Ende? Derweil entstehen immer neue Mutationen und wir werden mit diesen zaghaften Ansätzen noch lange damit zu tun haben. Dass das Ganze in eine Superwahljahr stattfindet ist darüberhinaus noch ein Problem – das Versprechen von Entscheidungskompetenz und Lockerungen der Wählerfischer-Trick ’21.

Leave a Reply