Firefly


Als chronischer Nichtfernseher mußte ich mal wieder auf ein TV Ereignis gestoßen werden, das wie Myriaden andere unbemerkt an mir vorüber ging. Wobei, in Deutschland kam es noch gar nicht im Fernsehen. Die Rede ist von Firefly, (mal wieder) eine Science Fiction Serie, von der aber nur 14 Folgen produziert wurden. Das ganze Ding ist total bizarr, weil sich hier das Genre Western mit Science Fiction zu einem munteren Blubberbrei vereinen. Da kann es schonmal vorkommen, daß im Frachtraum Kühe transportiert werden und der mutige Captain nach der Landung auf einem Kuhfladen ausrutscht. Das kontinuierliche “das darf doch jetzt nicht wahr sein!” macht das ganze dann auch sehr unterhaltsam. Und es gibt keine Aliens! Richtig erholsam finde ich. Sehr humorvoll das Ganze, die schauspielerische Leistung passabel und die Charaktere so herrlich klischeemäßig überzogen, daß nichts mehr schiefgehen kann. Ein besonderes Plus noch die Ausstattung: Der Dresscode ist genreüblich einfach ganz großartig. Das hilft auch über die leider ziemlich verklemmt daherkommenden Romantik-Sequenzen hinweg. Also ich muß sagen: Ein echter Geheimtip.
SterneSterneSterneSterneSterne

A nice pair

Im Bereich Film, Fernsehen und Entertainment bin ich ja nun wirklich nicht auf dem neuesten Stand. Und so konnte es geschehen, daß ich Riddick übersehen habe. Während einer beeindruckenden Techdemo bei einem Kollegen (Schacka Widescreen, Full HD, PlaySi 3, Klavierlack) zeigte er mir kurz ein paar Minuten von dem Film und ich dachte möönsch, da haste was verpaßt. Dann durfte ich mir die DVD Box (2 Filme) ausleihen und jetzt bin ich etwas schlauer:
Der erste Film, “Pitch Black” ist eine bunte Mischung aus Alien, Starship Troopers und Rambo 3. Geht nicht? Gibts nicht! Doch, ein herrlich skurriler, schrecklich unlogischer Streifen mit abgedroschenem 10-kleine-Negerlein Prinzip, mäßig spektakulären Effekten und einem “Helden”, der eigentlich gar keine Lust und schon was anderes vor hat. Es kracht, splattert und ist trotzdem nicht so schrecklich überladen wie andere Filme dieser Art. SterneSterneSterneSterneSterne
Daran anschließt “Riddick – Chroniken eines Kriegers“. Ein selten dämlicher Titel für einen selten guten Film. Allein die Ausstattung verdient die volle Punktzahl. Dazu noch eine funktionsfähige Handlung, sowas wie Schauspieler, herrlicher Style und eine weibliche Dreingabe, die man wirklich mal anschauen kann :-). Ich gebs zu, ich hab den gleich 2x hintereinander angeschaut. SterneSterneSterneSterneSterne Ist mir absolut unverständlich warum dieser Film so abgestraft wurde während alle in den Batman-Schund rennen ;-) Danke Clemi :)