Ein Besuch bei Diamalt

Erst mal ein Gutes Neues, ich war schon lang nicht mehr hier, hat man mir gesagt. Wird Zeit für ein Update also. Ich habe viele kleine Projekte in der Pipeline, aber komischweise wird nie eines fertig, so dass ich eigentlich nichts Spannendes vortragen kann. Daher heute ein kurzer Reisebericht.
An 3-König waren wir in München. Die Lost Places in der direkten Umgebung sind inzwischen ausgegangen, da muss man länger fahren. Über diesen kann ich etwas freier berichten, denn der Ort ist nicht durch ein Rätsel gesichert und an großer Geheimniskrämerei scheint auch dem Owner nicht viel zu liegen. Wir waren in der ehemaligen Backmalz-Fabrik von Diamalt, ein großes Gelände, von dem ein Teil derzeit umfassend saniert wird.

Die Nordwestseite

Kaum waren wir drin hörten wir schon Stimmen – das darf doch nicht wahr sein. Diesmal war’s aber nicht die Polizei, sondern ein weiteres Cacher-Team mit herrlich fränkischem Akzent. Wir taten uns kurz zusammen, stellten dann aber fest dass es zu sechst irgendwie langweilig und zu voll ist und zogen wieder getrennte Wege. Wir kamen extrem gut voran – Erfahrung halt – so dass wir die anderen bald hinter uns liessen.

Das Dach ist kaputt

Das letzte Rätsel geknackt machten wir uns auf dem Weg vom Turmzimmer nach unten – und hörten wieder Stimmen. Dann hatte ich das Gefühl, LP Caching ist langsam wie im Freibad bei Ferienbeginn – eine wahre Kolonne Cacher zog an uns vorüber. Das hörte gar nicht mehr auf! Die waren bestimmt mit dem Bus gekommen. Zu diesem Zeitpunkt müssen an die 20 Personen im Gebäude gewesen sein. Ich bin also auch ein Breitensportler oder wie man das nennt.

Interessante Wandbilder

Die Dose war dann etwas ausserhalb eher lieblos versteckt, ohne rechtes Logbuch und irgendwelche Goodies. Ich finde das immer etwas schade, wenn mit den Stationen soviel Aufwand getrieben wird.

Das sollte es aber nicht gewesen sein! Es wurde Zeit für eine kleine Stärkung. Durch Zufall sind wir im Vorüberfahren auf den Alten Wirt Moosach gestossen und haben dort sehr lecker gegessen. Typ modernisierte Bierschwemme, hat auch einen Biergarten aber damit war’s nun gar nix bei 5 Grad und Nieselregen. Zum Abschluss des Tages runtergefahren nach Oberhaching und dort einen genialen Nachtcache gemacht. Mit im Einsatz unter anderem Stationen mit PMR Sendern, Morseblinkern, Reaktivlichtern und vielem mehr. Das hat mir dann den Tag gerettet. Schön gemacht und viel frischer Luft. Das Thema Reaktivlicht hat es mir angetan – das wäre evtl. auch mal was für einen Innenstadt-NC..

Leave a Reply