Entbehrlich


Der Name scheint Programm zu sein. “The Expendables” war von mir mit Spannung erwartet, nicht nur wegen der Gelegenheit, sich wieder einmal bis an die Schmerzgrenze mit Popcorn vollzustopfen. Nein, hier laufen Actionhelden der letzten 20, ach was, fast schon 30 Jahre gemeinsam auf. Stallone, Schwarzenegger, Jet Li, Dolph Lundgren, Mickey Rourke uvm. Tatsächlich geht es los wie in den typischen 80er-Jahre Filmen, sogar die Musik könnte direkt daher stammen. Und weil coole Jungs immer coole Fahrzeuge haben müssen das natürlich ein Wasserflugzeug und jede Menge Harleys sein. Black Lagoon läßt grüßen.
Ich trau mich ja kaum wieder “da hätte man mehr draus machen können” zu schreiben. Aber ich muß es tun. Da hätte man mehr draus machen müssen. Die einzig wirklich witzige Szene ist der verbale Schlagabtausch beim Zusammentreffen von Stallone und Schwarzenegger. Alle anderen Sprüche zünden einfach nicht. Dafür jede Menge Pyros, am Ende weiß man gar nicht mehr richtig, warum eigentlich. Und die Unsitte der schnellen Schnitte wird auf eine neue Stufe gehoben. In den letzten 15 Minuten des Films flackert es nur noch. Alles passiert so schnell, daß es mir tatsächlich langweilig wurde. Zzzzz. Bham wham zack. Es läßt einen völlig kalt. Leider verbleibt der Film damit mit einem schalen Nachgeschmack und einer Wertung “nur für äußerste Hardcore-Fans des Genres”. SterneSterneSterneSterneSterne

1 thought on “Entbehrlich

  1. Pingback: Entbehrlicher « Puls200

Leave a Reply