Teil 2

Der Weg zum ersten Extreme-Parkettbahning Event wird geebnet: Das kleine Anschlußstück ist im Rohbau fertig, die Rampe ebenso. Durch ein paar Ebay Auktionen habe ich inzwischen Massen, einfach nur MASSEN von Blechschienen. Total retro, ich weiß, und die Geräuschkulisse kann natürlich nicht modernen Ansprüchen standhalten (nach dem was ich in diversen Foren lese jedenfalls) . Das macht aber auch gar nichts, denn wir sind hier mit einfachen Mitteln unterwegs. Preiswert und Spaß dabei. Die auf der Rampe befestigten Schienen wurden aber trotzdem nochmal auf Gumminippeln geschraubt, hier waren noch einige von früher übrig. Gemessen daran wie elastisch diese Dinger noch nach 25 Jahren sind möchte ich gar nicht wissen wieviel Weichmacher da drinne sind. Sei’s drum. Ein bißchen hin und hergeschoben, dann klappt es. Immer ganz praktisch, den Gleisverlauf mit Bleistift beim provisorischen Auslegen vorzuzeichnen, dann muß das hinterher nicht wieder mit allen Teilen gemacht werden.
Auf dem Weg dahin mußte ich unbedingt mal den kleinen Kreissägenvorsatz für den Dremel ausprobieren: Super Sache. Weniger super ist daß ich ihn jetzt nicht mehr vom Dremel runterbekomme. Kann doch nicht wahr sein, zerr, zuppel, nix da. Erstmal wieder ins Regal bis ich einen kreativen Einfall bekomme (ging dann schlußendlich doch).

Sonst bin ich mit der Konstruktion zufrieden: 6mm Sperrholz reicht völlig aus, darunter liegen Leisten mit 15×20 bzw. 25×25. Jetzt kann auch so ein Schwächling wie ich wunderbar damit hantieren und es biegt sich auch nicht durch. Aus einem dünnen Blech aus eloxiertem Aluminium habe ich noch eine kleine Schalttafel gebaut. Der Vorteil von dem Material ist dessen Weichheit: man kann es relativ leicht sägen und bekommt auch noch mit einem alten Holzbohrer halbwegs gleichmäßige Löcher hinein.

So, am ersten komplettverregneten Samstag war es jetzt soweit: Parkett-Bahning Teil 1 :-)

Hier sind 3 Module im Einsatz, daher kann man nicht von Extrem-Parkettbahning sprechen. Andrerseits hält es die Bauzeit in Grenzen. Kleiner Endbahnhof schließt an kurze Strecke mit Wendeschleife.

Die Rampe, hier kommt fast alles problemlos rauf. Mehr Schwierigkeiten macht die kurzschlußbehaftete Bogenweiche ganz links..

Der Chiquita-Express.

Die mit modernstem Gleismaterial erstellte Bahnhofsszenerie ermöglicht Extrem-Rangiering ;-)

Hier geht es zu Teil 3.

Leave a Reply