BlinkenLED

BlinkenLED

BlinkenLights kannte ich schon länger, da stieß ich neulich auf die BlinkenLED Seite. Es war sofort klar:
So ein Teil brauche ich auch. Die Aufbauten in der Gallerie gefielen mir aber nicht so gut mit Ausnahme des 5 1/4” Schachts, aber dafür fehlen mir natürlich klar die feinmotorischen Grundvoraussetzungen. Außerdem ist der Schacht bei einem Midi-Tower viel zu weit unten und ich bin noch nicht soweit, daß ich mir den Rechner auf den Tisch stelle. Dann kam mir der Einfall mit dem alten Verbandskasten..


Verbandskasten

Man kaufe nen Sack voll Leuchtdioden und schon kann der Spaß losgehen..


Dioden

Beim Aufbau habe ich mich ziemlich an das Tutorial gehalten. Nur die Anordnung der IC’s habe ich geändert, außerdem eine größere Lochrasterplatine verwendet. Wie ich schon sagte, die Feinmotorik.. :-)
Die IC’s zeigen jetzt zueinander, von daher kann man einige Leitungen etwas effizienter verlegen. Strobe, VDD, Clock und Data Enable können dann mit kurzen Kabeln verbunden werden (siehe Bild).


Grundlage

Hier ist die Grundverdrahtung abgeschlossen. Jetzt fehlen nur noch die Anschlüsse für die LEDs (au backe). Wer nicht so helle ist und einfarbige Litze kauft (wie der Verfasser) braucht ein paar Kleber zur späteren Identifikation.
Das Bohren war das Schwierigste. Ich habe mich ordentlich verbohrt, zuviele Löcher gesetzt (jaja, wer nicht auf 8 zählen kann hat halt manchmal Probleme). Außerdem habe ich es nicht geschafft, die Löcher in exakt gleichen Abstände zu bohren. Das sieht später dann eher etwas wild gewachsen aus. Andrerseits war ich froh, daß der schon etwas mürbe Kunststoff des Deckels bei der Aktion nicht gebrochen ist. Hier sieht man die ersten beiden Zeilen mit dem Massedraht bereits verbunden.


Dioden im Deckel

Kabelsalat

das ganze ergibt einen tierischen Kabelsalat, aber damit muß man eben zurecht kommen”. Haha, was für ein Understatement. Es gibt einen Irrsinnskabelsalat. Man muß sehr genau aufpassen, daß man keinen Bug reinlötet. Ich habe es so gemacht, daß ich die Lötpunkte auf der Platine immer von einer Seite gesetzt habe. Das verhindert, daß beim Verlöten der nächsten Spalte die Kabel (wegen ihrer Drehung) im Weg sind.
Daher sieht alles so nach links gekämmt aus. Hier sind bereits 11 von 18 Spalten angeschlossen.


BlinkenKiste

Geschafft. Beim ersten Versuch funktionierte nichts und ich fand den Fehler nicht, bis mir auffiel, daß ich vergessen hatte, die Massebeinchen mit GND zu verbinden. Duh. Die Löcher werde ich noch schließen und vielleicht die ganze Kiste noch lackieren, mal sehen. Das im Tutorial erwähnte
14-adrige Flachbandkabel habe ich als Verlängerung verwendet, außerdem wird damit noch die Stromversorgung gewährleistet. Die 3m Länge sind aber kein Problem.

Der Spektrum-Analyzer für Winamp liegt klar vorn. Was noch fehlt ist ein
Plugin für MBM und RSS-Feeds.

Leave a Reply